26. Oktober 2016 - wpadmin

Ist es möglich gegen die Spielregeln eines Casinos zu gehen?

n der langen Geschichte von Casinos und Spielbanken kam es immer wieder zu spektakulären Betrügereien und Diebstählen. Gerade deshalb wurde Pokern in der Vergangenheit berühmt und machte negative Schlagzeilen. Heutzutage ist es Trickbetrügern und Personen, die manipulieren, wesentlich schwieriger die Systeme zu umgehen, dennoch weiß man nie, welche Strategie sie als nächstes anwenden. Welche waren die spektakulären Trickbetrüger, wie viel konnten sie gewinnen (bzw. ergaunern) und vor allem: Ist es heute noch möglich ein Casino zu betrügen bzw. gegen die Regeln zu gehen?

Geschichte der Trickbetrüger

Zu Zeiten, als es noch kein Internet und TV gab, wurde vereinzelt in verschiedenen Orten Poker gespielt. Das Spiel war eine Freizeitbeschäftigung, der meist nur Profis nachgingen, die sich damit ihren Lebensunterhalt verdienten. In geschlossenen Kreisen spielten diese Personen meist untereinander und kannten sich. Dennoch wurde das Spiel zunehmend berühmter für Amateure, die sich einen Gewinn dadurch erhofften. Diese Gelegenheit wurde auch von Trickbetrügern ausgenutzt, um ihre Beute zu ergaunern. Erst dadurch wurde das Pokern berühmt: Nachdem Trickbetrüger bei ihren Tätigkeiten erwischt wurden, wurden sie meist von den anderen Personen handgreiflich angegangen. Diese Handgreiflichkeiten nahmen so ein großes Ausmaß an, dass man in den Gegenden, wo gepokert wurde, die Spiele als etwas gefährliches ansah, dadurch, dass es oft Schlägereien gab. Das Pokern erhielt dadurch einen nicht allzu guten Ruf.
Bei Casinos und Spielhallen ist die Liste der Betrüger jedoch viel größer und reicht bis in die frühe Gegenwart.

Reid Errol McNeil war ein sehr erfolgreiche Betrüger, kam allerdings mit seinen Gaunereien nicht sehr weit. Er arbeitete als Angestellter des US Bundesstaates Nevada und überprüfte bei seiner Tätigkeit Spielautomaten. Dadurch hatte er jeglichen Zugriff auf die Daten, die Automaten und Casinos ihm bieten konnten. Aufgrund dessen war es ihm möglich ein spezielles Gerät zu entwickeln, das den Ausgang des Codes steuern konnte.Er gewann einen Jackpot von 100.000 US Dollar wurde kurz danach jedoch verhaftet.

Richard Marcus begann seine Casinokarriere als Dealer und kannte somit jegliche Kniffe, welche am Tisch gespielt werden. Nach einer gewissen Zeit gab er seinen Job als Dealer auf und wurde zum aktiven Roulette Spieler. Schon bald begann er große Summen zu gewinnen. Sein Trick, ebenso clever wie genial: Er setzte pro Spiel drei kleine Chips ein und versteckte unter diesen jeweils einen 500 US Dollar Chip. Verlor sein Einsatz, entfernte er den 500 Dollar Chip unbemerkt und setzte sein Spiel fort, gewann sein Einsatz, zeigte er seinen 500 Dollar Chip und fuhr somit einen großen Gewinn ein. Als seine Methode aufflog – so die Gerüchte – hatte Marcus bereits über 5 Millionen US Dollar gewonnen, konnte sich somit zur Ruhe setzen.

Edward O. Thorp war einer, wenn nicht der bekannteste Trickbetrüger aller Zeiten. Jedoch kann man ihn hervorheben, da er sich nicht mit Gaunereien sein Geld erbeutete, sondern ein System erfand, mit dem er den Ausgang jeder Hand beim Blackjack hervorsagen konnte. Durch Kartenzählen und pure Mathematik gewann er Woche pro Woche Tausende von Dollar und wurde so (fast) zur Legende. Nachdem er sich zur Ruhe setzte, schrieb und veröffentlichte er ein Buch, in welchem er die Schwachstellen des Systems in Spielbanken offenbarte. In Folge dessen erkannten Casinos und Spielbanken diesesn Fehler und bemühten sich fortan diese Schwachstelle zu schließen. Heutzutage ist es fast unmöglich ein Casino zu betrügen, dazu jedoch mehr im nächsten Abschnitt.

Sicherheit in Casinos

Heutzutage ist die Sicherheit aufgrund der digitalen Revolution in Casinos auf dem neuesten Stand. Es geht dabei in erster Linie nicht direkt um die Sicherheit in Casinos, viel mehr stehen Milliarden auf dem Spiel, wenn täglich hunderte Menschen Spielhallen und Casinos besuchen und auf Gewinne setzen. Dabei werden das Gebäude, Tische und sogar die Außenbereiche der Casinos streng überwacht und aufgezeichnet. Diese Szenarien kennt wohl jede Person, die einen Film gesehen hat, der in Las Vegas oder Macau spielt.

Dennoch ist es ein Fakt, dass Casinos sehr streng überwacht werden, weshalb es heute fast unmöglich ist Casinos zu betrügen, wie es in der Zeit der Fall war, als es kaum digitale Überwachung gab.

Sichere Varianten

Die sicherste Variante zu spielen erscheint das Onlinecasino. Frei von Trickbetrügern und Dealern, die Tricks gelernt haben, kann jeder Spieler voll das Spiel genießen. So ist es möglich Spielautomaten online kostenlos zu spielen, ohne, dass man Gaunern auch nur in die Nähe kommt. Durch offizielle Verifizierung und Sicherheitsstandards ist auch das Onlinecasino geprüft und bestätigt eine sichere Quelle für Spiele und Gewinne zu sein. Das Onlinecasino ist für Amateure definitiv die beste Möglichkeit zu spielen

Fazit

Obwohl es in der Geschichte der Casinos viele Betrüger gab, erscheint dies heutzutage fast unmöglich. Die definitiv beste Alternative ist das Onlinecasino, weshalb es jedem Einsteiger empfohlen wird. Frei von Betrügern kann man auch in kostenlosen Versionen das Spielen lernen und anfangen mit Geld zu spielen.

Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.